Ein Blick in den Onlineshop der Bayreuther Festspiele.

11 000 Online-Tickets für die Festspiele

20 000 Tickets gab’s im letzten Jahr

Mehr als 11 000 Online-Tickets für die Bayreuther Festspiele stehen am Sonntag, 31. Januar, zur Verfügung, erklärt  Peter Emmerich, Pressesprecher der Festspiele auf Anfrage zwei Tage bevor der Online-Shop der Bayreuther Festspiele öffnet. 11 000, das hört sich viel an, ist tatsächlich allerdings nahezu nur noch etwas mehr als die Hälfte des Kontingents, das im vergangenen Jahr in den Internetverkauf ging. Knapp 20 000 waren es damals. In diesem Jahr wurden mehr Post- bzw. Online-Besteller berücksichtigt.

Wir berichten im Live-Ticker aus dem Online-Shop.

Auch die Kontingente sind bereits weg, zum Beispiel die Pressekarten und die Eintrittskarten, die jährlich die Gesellschaft der Freunde von Bayreuth gekauft werden dürfen, allein das sind 14 000. Insgesamt stehen rund 59 000 Karten für die Bayreuther Festspiele, die traditionell vom 25. Juli bis 28. August dauern, zur Verfügung (1972 Plätze im Festspielhaus).

Am Ende sind es “über 11 000 Online-Tickets, die zur Verfügung stehen”, so Peter Emmerich am 29. Januar gegenüber festspieleblog.de. Gekauft werden kann für “alle Vorstellungen und aus sämtlichen Preiskategorien”. Wer berichteten schon ausführlich über den Online-Verkauf .

Am Sonntag, 31. Januar, um 14 Uhr

öffnet der Shop. Ein Blick hinein war schon jetzt möglich. Diesmal steht das festlich gekleidete Publikum nicht wie im Vorjahr in irgendeiner virtuellen Schlange, sondern stilecht vor dem Festspielhaus in Bayreuth (siehe Bild oben).

Was ist zu beachten?

Wer Online-Tickets kaufen will, sollte bereits bei den Bayreuther Festspielen registriert sein, um keine Zeit im Shop zu verlieren.  Ratsam ist es, nicht erst  zu überlegen, welche Vorstellungen auf dem Grünen Hügel von Bayreuth man denn gerne im Sommer 2016 erleben möchte, wenn man an der Reihe ist, sondern vorher schon einen Blick in den Spielplan zu werfen. Das Premierenstück — in diesem Jahr “Parsifal” — und Wochenendvorstellungen sind traditionell am begehrtesten, die Chance, eine Premierenkarte (25. Juli, 16 Uhr) zu bekommen, ist vorhanden, aber relativ gering.

Maximal vier Online-Tickets für eine Vorstellung

Kein Kaufrausch im Online-Shop der Bayreuther Festspiele. Es dürfen maximal sechs Karten gekauft werden und davon maximal vier für eine Vorstellung. Das heißt: Zwei Karten für Tristan und Isolde oder Parsifal bzw. Der fliegende Holländer und einmal den kompletten Ring des Nibelungen, dann ist das Kontingent aufgebraucht. Zwei Karten für den Ring (das wären acht Karten) zu bekommen, sollte freilich möglich sein, konnte aber nicht mehr abschließend geklärt werden.

Übrigens: Die Bayreuther Festspiele kommen in diesem Jahr wieder ins Kino. Wie schon in den vergangenen Jahren, soll auch diesmal wieder das Premierenstück übertragen werden, also “Parsifal”. Der Termin steht jedoch noch nicht fest.

Tickets für die Bayreuther Festspiele.

Karten für die Bayreuther Festspiele können wieder Online gekauft werden.


 

Sofort kaufen, sofort zahlen

Wer Karten im Warenkorb liegen hat, kann diese per Kreditkarte (Master Card, Visa), Paypal oder Sofortüberweisung bezahlen. Die Tickets zum Selbstausdrucken werden per Mail geschickt.

Bayreuther Festspiele richten Hotline ein

Am 31. Januar ist ab 10 Uhr außerdem eine Hotline eingerichtet, +49 (0)921 78 78 800. Schriftliche Anfragen können an ticket@bayreuther-festspiele.de gerichtet werden.

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü