Tipps für einen festspielfreien Tag

Vorbereitung aufs Finale: Heute, Dienstag, ist der letzte festspielfreie Tag der Saison. Morgen steht dann die Götterdämmerung auf dem Spielplan, ehe am Donnerstag das letzte Mal der Tannhäuser gegeben wird. Tipp: Um 17 Uhr am Dienstag, 26. August, ist Patric Seibert, Regieassistent von Frank Castorf, zu Gast beim Regiegespräch von TAFF. Ort des Geschehens: Mode Becher, Friedrich von Schiller Straße in der Nähe des Bahnhofs. Der Eintritt ist frei.

So groß der musikalische Hochgenuss im Festspielhaus: Wer Wagner in Bayreuth liebt, muss leiden auf den hölzernen Stühlen. Da jubelt das Rückgrat. Kissen hin, Disziplin her. Nach einem „Ring“ braucht es so etwas wie eine Reha. Am festspielfreien Tag lohnt sich vielleicht ein Ausflug in die Lohengrin-Therme zur Entspannung. Hier einige andere Tipps für einen festspielfreien Tag.

Rückentraining lässt sich aber auch aktiv gestalten – beispielsweise bei einer Runde Golf „über den Dächern von Bayreuth“. Mit diesem Slogan übertreibt der Golfclub Bayreuth e. V. keineswegs. Der fein gepflegte  18-Loch-Parcours bietet herrliche Ausblicke auf die Stadt, hinüber aufs Festspielhaus und später in die herrliche Landschaft der fränkischen Schweiz. Und nebenbei kann man sogar noch Interessantes aus der Stadtgeschichte erfahren.

Man kann sich spontan auf den Weg machen, denn Startzeiten gibt es nicht (Greenfee 45 €). Auch (Noch-)Nichtgolfern sei der Ausflug auf den Rodersberg empfohlen – zum Beispiel für eine kleine Runde auf dem öffentlichen Kurzplatz (9 Löcher). Hier kann man sich und seine Golfkünste einfach einmal ausprobieren, denn eine Platzreife ist nicht erforderlich. Und auch hier gibt’s schöne Aussichten (Gebühr: 15 €). Golfclub Bayreuth: Rodersberg 43, 0921/970704

Noch eine Alternative zur Erholung: Ein Spaziergang rund um Golfplatz und Lohengrintherme auf wunderschönen Wegen durch die Natur.

Mit Richard Wagners erstem Enkel Franz Wilhelm Beidler und dessen fast verdrängter Geschichte beschäftigt sich eine Sonderausstellung des Richard Wagner Museums: „Aufrecht und konsequent – Wagners Schweizer Enkel und Bayreuth“ heißt sie. Franz Wilhelm Beidler war der Sohn von Isolde von Bülow, die nie als Richard Wagners Tochter anerkannt wurde.  Was wäre gewesen wenn? Dieser Frage geht die Ausstellung nach. Zu sehen im RW21 in der Richard-Wagner-Straße 21 (Di.-Fr. 10 bis 19, Sa. 10 bis 15 Uhr).

Entspannung für Geist und Rücken bei einer Runde Golf beim Golfclub Bayreuth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.