So geht es 2020 weiter

Nach den Bayreuther Festspielen ist vor den Bayreuther Festspielen. Heute (28. August 2019) enden die Festspiele mit dem zweiten Abschied der Saison. Nach Parsifal in der Regie von Uwe Eric Laufenberg (Montag, 25.) ist Tristan und Isolde in der Inszenierung von Katharina Wagner heute zum letzten Mal zu sehen. Ein großer, schwerer Abschied wird erwartet.

Der Spielplan 2020 ist ja bereits zu Beginn der Saison veröffentlicht worden. Beginn ist traditionell am 25. Juli, allerdings nicht mit der Neuinszenierung, sondern mit “Die Meistersinger von Nürnberg”.

Mit dem Rheingold startet der “Ring 2020” am 27. Juli. Regie führt Valentin Schwarz mit dem Team Andrea Cozzi (Bühne), Andy Besuch (Kostüm) und Konrad Kuhn (Dramaturgie). . Es dirigiert Pietari Inkinen. Die Besetzung wurde ja bereits am Beginn der Bayreuther Festspiele 2019 bekanntgegeben – wir berichteten darüber.  Sie ist auf der Homepage der Bayreuther Festspiele abrufbar, ebenso der gesamte Spielplan.

Was gibt’s noch Neues 2020? Wir konnten  einen Blick auf die Besetzungsliste werfen. Hier ein Überblick über die Veränderungen.

Tannhäuser: Die musikalische Leitung übernimmt (wie bereits berichtet) Axel Kober. Ekaterina Gubanova wird ihr Bayreuth-Debüt als Venus nachholen, das sie in diesem Jahr wegen einer Verletzung in der Probenzeit verschieben musste.

Lohengrin: Axel Kober übernimmt Lohengrin V und VI. Die ersten beiden Vorstellungen dirigiert wie gehabt Christian Thielemann, der sich ausnahmsweise dann aber für ein Konzert in Salzburg vorzeitig verabschiedet. Die Titelpartie des Lohengrin singt Andreas Schager, Camilla Nylund bleibt Elsa, Markus Eiche wird zusätzlich zu Wolfram (Tannhäuser) Heerrufer des Königs.

Die Meistersinger von Nürnberg: Die gute-Laune-Gesellschaft der Meistersinger erhält einen wesentlichen Wechsel: Georg Zeppenfeld wird die Partie des Veit Pogner übernehmen. Neu ist auch Werner Van Mechelen als Fritz Kothner. Alle anderen Partien bleiben unverändert – auch die von Klaus Florian Vogt, trotz “Siegmund” in der Walküre.

Das Festspielende: Die Bayreuther Festspiele enden nicht traditionell am 28. August, sondern haben 2020 an diesem Tag nur spielfrei. Weiter geht’s am 29. August, wo die Götterdämmerung den dritten “Ring” beschließt. Und dann ist immer noch nicht Schluss. Denn in Kooperation mit den Beethoven-Festspielen Bonn gibt das Orchester der Bayreuther Festspiele im Festspielhaus noch Beethovens IX. Es dirigiert Marek Janowski.

Aber dann, am 30. August 2020, endet eine lange Saison, die nur vier spielfreie Tage vorsieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü