Vertrag Christian Thielemann Chefdirigent der Staatskapelle Dresden.

Offiziell: Thielemann bleibt in Dresden

Mit einer Pressemitteilung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst ist heute (30. November 2017) die Vertragsverlängerung von Christian Thielemann als Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden bekannt gegeben worden. Die Staatskapelle Dresden veröffentlicht diese Mitteilung auf ihrer Homepage.

Demnach hat der  Freistaat Sachsen konnte Christian Thielemann um weitere fünf Jahre als Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden verpflichten – was nun auch offiziell besiegelt wurde. Die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, und Christian Thielemann unterzeichneten den Vertrag (Bild oben: Dr. Eva-Maria Stange und Christian Thielemann bei der Vertragsunterzeichnung. © Steffen Giersch / SMWK)

Thielemann nimmt sich 2021 Auszeit

Die neue Amtszeit beginnt laut der Mitteilung direkt nach Auslaufen des jetzigen Vertrages am 1. August 2019 und dauert fünf Jahre bis zum 31. Juli 2024. Vereinbart wurden eine Mindestzahl von 40 Dirigaten in Konzerten und Opernaufführungen pro Spielzeit, davon mindestens 25 in Dresden. Für Gastspielreisen der Sächsischen Staatskapelle Dresden sieht der Vertrag einen Umfang von 15 Konzertterminen pro Spielzeit vor. Dazu kommen noch die Dirigate während der Osterfestspiele Salzburg, die auch zum internationalen Renommee von Sächsischer Staatsoper und Staatskapelle beitragen. Der Vertrag beinhaltet zudem die Vereinbarung über eine unbezahlte Auszeit im Zeitraum vom 15. September 2021 bis 31.Januar 2022.

Christian Thielemann ist seit am 1. August 2012 Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden. Bereits zuvor war er als Gastdirigent dort tätig, leitete allerdings als Generalmusikdirektor die Münchner Philharmoniker. Untrennbar ist sein Name freilich mit den Bayreuther Festspielen verbunden, wo er seit 2000 das berühmte Orchester der Bayreuther Festspiele dirigiert und letztes Jahr für 150 Dirigate allein in Bayreuth geehrt wurde. 2018 leitet der zwei große Wagner-Werke: Tristan und Isolde und Lohengrin.

Dass der Maestro in Dresden Chefdirigent bleiben wird, zeichnete sich im  Mai 2017 ab. Die Musiker der Staatskapelle stimmten mit großer Mehrheit für eine Fortsetzung der Arbeit mit Christian Thielemann (hier geht es zum Bericht von der Abstimmung). Dies galt als eine wichtige Grundlage, die in die Vertragsverhandlungen mit dem Chefdirigenten einfloss, teilt das Ministerium nun mit. Das Abstimmungsergebnis sei rechtlich zwar nicht bindend. “Aber ein gutes menschliches und künstlerisches Verständnis zwischen Musikern und Chefdirigent galt allen Beteiligten als wichtige Voraussetzung für eine weitere Zusammenarbeit”, heißt es heute.

Regelmäßig in der Semperoper präsent

Dr. Eva-Maria Stange, Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, erklärt: „Es ist uns eine Freude und eine Ehre, Christian Thielemann weitere fünf Jahre als Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden binden zu können. Dirigent und Orchester bieten in ihren Konzerten in der Semperoper und auf Tourneen mit unvergesslichen Klangerlebnissen höchste Kunstgenüsse. Trotz zusätzlicher Aufgaben als musikalischer Leiter der Bayreuther Festspiele und der Osterfestspiele Salzburg wird Christian Thielemann am Pult der Staatskapelle auch regelmäßig in der Semperoper in Dresden präsent sein. Das ist uns sehr wichtig. Ich wünsche dem Orchester und dem Chefdirigenten eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit.“

Christian Thielemann, Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden, betont: „Ich freue mich, dass die Verlängerung meines Vertrags als Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden in formal-juristischer Hinsicht beschlossen ist. Das gibt uns Planungssicherheit für die Zukunft. Künstlerisch wollen wir den im Jahr 2009 eingeschlagenen Weg weiterverfolgen. Das beinhaltet die Auseinandersetzung mit dem Kernrepertoire der Staatskapelle, aus dem sich bis heute ihre unverwechselbare Klang- und Spielkultur speist, ebenso aber auch die Hinwendung zu Neuem und weniger Bekanntem, denn nur so bleibt ein Orchester jung und lebendig. Wir arbeiten nun seit fast zehn Jahren zusammen – in Dresden, bei den Osterfestspielen in Salzburg und auf zahlreichen Gastspielreisen –, pflegen ein harmonisches Miteinander, und so kann ich mit Fug und Recht sagen: Es hat sich noch nie auch nur ein Moment der Routine in unsere Proben und Konzerte eingeschlichen. Das sind doch beste Voraussetzungen für die kommenden Jahre.“

Peter Theiler, designierter Intendant der Sächsischen Staatsoper Dresden, unterstreicht: „Über die Vertragsunterzeichnung von Christian Thielemann freue ich mich. Mit ihm bleibt einer der namhaftesten Dirigenten unserer Zeit der Staatskapelle weiterhin verbunden, um mit dieser ,Wunderharfe‘ stil- und klangbildend zu arbeiten und diesen exzellenten Klangkörperweiterhin in Dresden und international zur Geltung zu bringen. Unserer Zusammenarbeit sehe ich mit Neugier entgegen, insbesondere natürlich auch bei Aufführungen und Produktionen in der Semperoper. Wir sprechen über anspruchsvolle Projekte für die kommenden Jahre.“

Quelle der Pressemitteilung: Staatskapelle Dresden

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Hirschfeld, Xenia
    2. Juni 2018 23:29

    Habe Christian Thielemann mit seiner Staatskapelle in Baden Baden zum ersten Mal erlebt – es war das schönste Konzert, das ich je erlebt habe und würde ihm das so gerne in sein persönliches Gästebuch eintragen, aber so etwas gibt es wohl nicht oder doch?
    Dieser Mann ist einfach grandios!!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü