Die Staatskapelle Dresden unter Christian Thielemann. © Matthias Creutziger

Thielemann bleibt Chef in Dresden

Die Sächsische Staatskapelle Dresden stimmt für die Verlängerung des Vertrags von Christian Thielemann. Mit großer Mehrheit haben die Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Semperoper Dresden für eine Verlängerung des Vertrags mit ihrem Chefdirigenten Christian Thielemann votiert, heißt es in einer heute (11. Mai) veröffentlichten Mitteilung der Staatskapelle.

“Mit großer Mehrheit”

Bekanntlich fungiert Christian Thielemann auch als Musikdirektor der Bayreuther Festspiele, weshalb das Ergebnis der Wahl in Dresden mit Spannung erwartet worden war. Es sei in geheimer Wahl abgestimmt worden, teilt Pressesprecher Matthias Claudi mit. Die Auszählung der Stimmen fand bereits am Mittwoch, 10. Mai, statt. Mit einer technischen Panne erklärt es der Pressesprecher, dass die Pressemitteilung erst am Donnerstag versandt wurde. Weitere Details über das Abstimmungsverhalten der Musiker werden nicht bekannt gegeben.

Nun  stehe einer Fortsetzung der Zusammenarbeit zwischen Christian Thielemann und der Staatskapelle nichts mehr im Wege. Die Vertragsdetails inklusive der Laufzeit werden nun mit dem Sächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst verhandelt. Das Ergebnis solle noch vor Ende der aktuellen Spielzeit bekannt gegeben werden, heißt es in der Pressemitteilung.

“Wir haben noch viel vor”

Christian Thielemann: „Im Oktober 2009 sprach ich von einem Traum, der sich mit der Ernennung zum Chefdirigenten der Staatskapelle für mich erfüllt habe. Ich freue mich, diesen Traum nun weiterträumen zu dürfen. Zwischen der Kapelle und mir besteht inzwischen ein musikalisch nahezu blindes Verständnis, was die Arbeit sehr angenehm und effizient gestaltet. Wir haben in den vergangen Jahren viel erreicht, ein Ende des gemeinsamen Weges ist aber noch nicht in Sicht, ganz im Gegenteil: Wir haben noch viel vor.“’

“Wir freuen uns”

Bernward Gruner, Sprecher des Orchestervorstands der Sächsischen Staatskapelle Dresden: “Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und die damit verbundenen Aufgaben. Kontinuität ist für die Staatskapelle ein Faktor von besonderer Bedeutung, ein Blick in unsere Geschichtsbücher zeigt, dass sich eine langfristige Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Chefdirigenten für die Staatskapelle immer als besonders fruchtbar erwiesen hat.”

(Beitragsbild: © Matthias Creutziger/Staatskapelle Dresden)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü