Live aus der Warteschlange, Bayreuther Festspiele, 18. März 2018

Online-Tickets zum Zweiten am 4. Juli

Es ist abgerechnet bei den Bayreuther Festspielen. Karten für die Festspiele 2018, die bestellt aber nicht bezahlt wurden, gehen jetzt an neue Besitzer. Mit anderen Worten: Es gibt noch einen zweiten Online-Sofortkauf. Termin: Mittwoch, 4. Juli, 18 Uhr (Ortszeit).

Für die meisten der 32 Aufführungen der Bayreuther Festspiele 2018 gelangen Karten aus unterschiedlichen Preisgruppen in den Verkauf, teilt das Pressebüro der Bayreuther Festspiele mit. Es handle sich um so genannte Rückläufer, das heißt um Karten, die durch die Erstkäufer “trotz angemessener Fristen nicht bezahlt wurden oder zum Beispiel aus triftigen Gründen zurückgegeben worden sind”.

Maximal acht Karten für die Festspiele

Wie schon beim ersten Online-Sofortkauf-Termin im März 2018 kann jeder Kaufinteressent insgesamt bis zu 8 Karten kaufen, pro gespieltem Werk allerdings bis vier Karten.

Voraussetzung für eine Teilnahme ist ein Kundenkonto bei den Bayreuther Festspielen sowie eine verifizierte E-Mail-Adresse. Wer noch kein Kundenkonto besitzt, kann sich ab sofort bis Montag, 23:59 Uhr unter http://ticketshop.bayreuther-festspiele.de/de registrieren. Die Verifizierung der E-Mail-Adresse muss bis Dienstag, 3. Juli 2018, 12 Uhr erfolgen. Aus technischen Gründen wird eine Neuanmeldung danach erst wieder ab 6. Juli, 14 Uhr möglich sein, betont das Pressebüro.

Wer schon hat, muss warten

Und noch eine Einschränkung: Wer schon Karten für diese Saison bekommen hat, muss sich ganz weit hinten anstellen – und kommt erst am Donnerstag, 5. Juli, ab 18 Uhr Zugang zum virtuellen Ticketshop. Die Bayreuther Festspiele erklären das damit, dass man möglichst zahlreiche Interessenten den Weg zu Wagner ebnen will. Wer also beim  Bestellverfahren (Online oder schriftlich) oder des Sofortkaufverfahrens im Mai mittels einer Rechnung bereits Karten für die Festspielsaison 2018 angeboten bzw. zugeteilt wurden, darf erst 24 Stunden später schauen, ob und was noch übrig ist.

Die erworbenen Online-Tickets, die beim Kauf ergattert wurden, werden dem Käufer ab 9. Juli  im persönlichen Login-Bereich „Meine Festspiele“ (Zugang auf der Webseite der Festspiele) als PDF-Datei zum Download bereitgestellt.

Vor dem Ausdrucken müssen die Eintrittskarten personalisiert werden. Das Eintragen der Namen ist bis spätestens sieben Tage vor der Aufführung möglich, für die die Karten gelten. Sollte eine Eintrittskarte kurzfristig (z.B. wegen Krankheit) übertragen werden müssen, kann eine Umschreibung noch bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn im Kartenbüro der Bayreuther Festspiele durchgeführt werden, heißt es.

Mehr Infos: www.bayreuther-festspiele.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü