Konzerte und mehr im Wagner-Museum

Das Richard-Wagner-Museum bietet in dieser Festspielsaison wieder eine Reihe qualitativ hochwertiger Konzerte, die „Wahnfried-Konzerte“. Empfohlen ist außerdem der Besuch der Sonderausstellung sowie der Vorträge mit Tipps für den perfekten Festspieltag.

Die Übersicht:

Freitag, 29. Juli, 19.30 Uhr: Pocket Opera Tannhäuser. In einer eigens erstellten Fassung für Streichseptett präsentiert das Solistenensemble D’Accord Wagners Tannhäuser im „Taschenformat“.

Sonntag, 7. August, 19.30 Uhr: Schubert-Liederabend: Im Zentrum steht Franz Schubert, gestaltet von dem international gefragten Bariton Konstantin Krimmel und dem ausgewiesenen Liedpianisten Daniel Heide.

Dienstag, 9. August, 19.30 Uhr: Musikabend mit  Werken von Smetana, Poulenc, Pärt und Ravel für Solovioline und Klavier mit Juraj Cizmarovic, Konzertmeister des Bayreuther Festspielorchesters (Violine), und seinem Sohn Jakub (Klavier).

Donnerstag, 11. August, 19.30 Uhr: Liederabend. Die Sopranistin Samantha Gaul bringt an diesem Abend Werke von Brahms, Zemlinsky und Mahler mit dem renommierten Pianisten Götz Payer zu Gehör.

Mittwoch, 17. August, 19.30 Uhr: Mozart und mehr. Werke von Mozart, Czerny, Schubert, Gieseking und Bizet an einem abwechslungsreichen Abend mit dem  Klavierduo Tal & Groethuysen.

Sonntag, 21. August, 19.30 Uhr: Klavier-Recital mit Werken von Scarlatti, Beethoven und Chopin voller Magie mit der virtuosen ukrainischen Pianistin Kateryna Titova.

Dienstag, 23. August, 19.30 Uhr: Musikalische Island-Reise. Lieder von Wagner, Nietzsche, Liszt und Gesänge aus isländischen Sagen vom Bariton Sigurður Bragason und der Pianist Hjálmur Sighvatsson.

Donnerstag, 25. August, 19.30 Uhr: Liederabend. Lieder von Liszt, Schubert, Schönberg und Ullmann mit der renommierten Sopranistin Alexandra Steiner sowie mit Eric Schneider (Klavier) und Carsten Duffin (Horn).

Montag, 29. August, und Dienstag, 30. August, jeweils 19.30 Uhr: Musikalisch-szenische Collage. Einblicke in das Leben von Alma Schindler mit Texten und Liedern, in Kooperation mit der Studiobühne Bayreuth e. V.

Karten: Kasse des Richard Wagner Museums (Montag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr) oder info@wagnermuseum.de

“Festspiele für Einsteiger”

Außerdem gibt es in Haus Wahnfried interessante Vorträge: Festspielbesucher (oder -interessierte), die sich das Haus Wahnfried und den Neubau mit der Sonderausstellung ansehen, sollten zudem die Gelegenheit nutzen, sich Tipps von einem Festspielprofi geben zu lassen: Dr. Sven Friedrich, Leiter des Richard-Wagner-Museums, Kenner und unterhaltsamer Wissensvermittler rund um Richard Wagner. Das stellte er viele Jahre bei den Einführungsvorträgen im Festspielhaus unter Beweis. Diese gibt es in diesem Jahr nicht in dieser Form. Friedrich wird allerdings an den meisten Festspieltagen im Richard Wagner Museum als Vortragender zu erleben sein: „Festspiele für Einsteiger – oder: Wie (üb)erlebe ich einen Tag am Grünen Hügel?“ – lautet die Frage, die er jeweils ab 11 Uhr (Eintritt im Museumsticket enthalten) beantwortet. Eine halbe Stunde, die sicher nicht nur für „Anfänger“ interessante Aspekte enthält.

Sonderausstellung

Der Titel der Sonderausstellung im Richard-Wagner-Museum lautet in diesem Jahr „VolksWagner“ und geht zurück auf eine Lithografie des katalanischen Künstlers Joan Brossa, der das Volkswagen-Logo verwendet und „Volkswagner“ daneben geschrieben hat. “Das Emblem steht bei uns für Wagner in der Populär-Kultur. Es geht darum, wie Wagner popularisiert wurde, wie sich Wagner in verschiedenen Diskursen angeeignet wurde. Auch Kitsch ist da natürlich ein Thema: Wagner in der Massenkultur unter verschiedenen Aspekten einer eher volkstümlichen, aber auch einer politischen Rezeption”, erklärt Museumsleiter Dr. Sven Friedrich.

Führungen durchs Museum

Jeden Sonntag um 14 Uhr findet eine umfassende Führung durch das Museum statt; jeweils dienstags um 14 Uhr eine Kuratoren-Führung, und am 10., 24. und 31. August um 18 Uhr eine Spezialführung zum Thema „Wagners Antisemitismus und die Folgen“ unter der Leitung des Museums-Chefs Dr. Sven Friedrich.

www.wagnermuseum.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.