Warteschlange 15.10 Uhr

Live dabei in der Warteschlange

Wie in den letzten Jahren reiht sich festspieleblog.de wieder ein die Warteschlange des Online-Shops ein und berichtet im Liveblog von den Erfahrungen.

16.35 Uhr: Nach zweieinhalb Stunden machen wir Platz in der Wartereihe und wünschen allen, die noch in der Schlange stehen, viel Erfolg – und allen, die Karten ergattert haben, viel Vergnügen im Sommer in Bayreuth, von wo aus auch festspieleblog.de wieder berichten wird. Natürlich ebenso, wenn es wieder Neuigkeiten gibt.

Bis dahin herzliche Grüße!

16.20 Uhr: Vielleicht sollten sich alle, die bereits Karten haben (für 24 Stunden am Online-Verkaufstag gesperrt) bzw. die sich nicht vorher bei den Bayreuther Festspielen registriert haben, aus der Schlange verabschieden. Dann könnte sich vielleicht der Rest der wartenden Menschheit schneller nach verbliebenen Tickets umschauen.

16.10 Uhr: Tja, was soll man sagen? Die Büroarbeit erledigt; Haus geputzt; lila Balken gecheckt. Passiert ist: nichts.

16.00 Uhr: Respekt! Zwei Stunden Geduld. Da ernährt sich das Eichhörnchen schon sehr mühsam. Man könnte nicht sagen, dass hier eine schlechte WLan-Verbindung herrscht. Aber offensichtlich reicht‘s nicht. Immerhin: Die roten Ampeln wechselten wieder kurzfristig die Farben. Aber jetzt ist wieder alles unverändert. Rot, rot, rot, grün, grün.

15.50 Uhr: Vielleicht ist das Farbenspiel ja auch nur eine kleine Unterhaltung. Soeben war Lohengrin wieder gelb. Aber nur kurz. Jetzt heißt es wieder: Tannhäuser, Lohengrin und Meistersinger ausverkauft. Parsifal und Tristan noch Tickets verfügbar. Viel Spaß den Geduldigen weiterhin!

15.42 Uhr: Das Festspielhaus ist ganz schön lang für einen Schneckenbalken. Eine Erinnerung aus der letzten Saison: „Tristan“ war sensationell.

15.38 Uhr: Fröhliches Wechselspiel. Lohengrin wieder ausverkauft. Und kurzzeitig nahm auch Tannhäuser wieder gelb an. Aber nur kurz. Und das Schneckenrennen geht weiter – gut eineinhalb Stunden schon…

15.31 Uhr: Lohengrin war rot. Ist wieder gelb. Übrigens: Alle, die bei den Bayreuther Festspielen NICHT REGISTRIERT SIND, sollten sich aus der Schlange verabschieden. Ohne Kundenummer, keine Rechnung, keine Karten.

15.30 Uhr: Lohengrin ist rot.

15.19 Uhr: Tannhäuser schaltet wieder um auf gelb. Man kann ja nichts anderes tun, als die Ampel anzustarrren (oder das Rädchen – oder den Balken, der im Rennen mit eine Schnecke klar zweiter Sieger wird)

15.17 Uhr: So, Schluss mit Tannhäuser. Die Ampel steht auf rot.

15.14 Uhr: Damit sich wenigstens irgendetwas tut – hier ein aktuelles Beitragsbild. Und das sieht nicht so aus, als würde man bald vorgelassen.

15.10 Uhr: Es könnte nach einer Stunde doch jemand mit virtuellem Kaffee kommen, um uns die Wartezeit ein wenig zu verschönern.

15.00 Uhr: Gelb nun auch „Lohengrin“. Und es sieht nicht so aus, als würde die Schlange schnell kürzer. Die Chancen sinken. Übrigens: Parsifal und Tristan – beides (noch) grün – werden in diesem Jahr zum letzten Mal in dieser Inszenierung zu sehen sein.

14.50 Uhr: Soeben hat die Ampel von „Meistersinger“ auf Gelb umgeschaltet. Wer also die Inszenierung von Barrie Kosky sehen will, muss sich sputen, ebenso wie für die Neuproduktion von Tannhäuser, wo nach ersichtlichem Stand ebenfalls der Kartenbestand knapp wird. … an uns sollte es nicht scheitern, aber die da vorne lassen uns einfach nicht vorbei.

14.45 Uhr: Die ersten glücklichen Reaktionen treffen ein – von Leuten, die Karten (noch dazu für die Neuinszenierung!) ergattert haben. Herzlichen Glückwunsch! Soviel sei verraten: Wir wollen diesmal im Auftrag Lohengrin-Tickets ergattern und sind hoffnungsvoll, weil die Ampel noch grün ist.

14.35 Uhr: Tja, Freunde. Leider tut sich nichts bis wenig. Oops, doch. Die Ampel hat sich geändert. Tannhäuser gibt‘s nur noch wenige Tickets.

14.25 Uhr: Eine halbe Stunde ist rum, das Warterädchen dreht sich bemüht aber relativ erfolglos. In den letzten Jahren haben sich in den Herrschaften in der Schlange noch bewegt.  Hoffentlich ist das kein schlechtes Zeichen…

14.20 Uhr: Gut, dass sich wenigstens ein Rädchen dreht. Man fühlte sich sonst einsam und verlassen auf dieser Welt. Wie geht‘s den Mitbewerberinnen und Mitbewerbern in der Warteschlange? Wir freuen uns über Kommentare.

14.15 Uhr: Hallo, Sie da vorne. Lassen Sie bitte noch ein paar Tickets übrig. Der lila Balken wächst nur s e h r  l a a n g s a m  …

14.09 Uhr: Wir wollen hier rein!

14.05 Uhr: Der Shop hat pünktlich geöffnet. Aber leider waren schon arg viele Leute da. Bis jetzt ist noch nicht mal eine Figur sichtbar. Scheint zu dauern. Premierenkarten rücken in weite Ferne…

 

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Stefan Hanger
7. April 2019 13:40

Bin happy. Hab Tickets für Tannhäuser VI ergattert in der besten Kategorie Mitte.

Antworten
    Regina Ehm-Klier
    7. April 2019 13:44

    Glückwunsch!!! Wir stehen noch und warten und warten und warten…

    Stefan Hanger
    7. April 2019 13:52

    Verstehe das gar nicht. Was mache ich anders? Hab um 14 Uhr geklickt. Viel Erfolg Ihnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü